Sneaker Spotlight: HypesRus – Chris Goertz

This week we bring you Chris Goertz of German blog HypesRus check out what he has to say below…

120 pairs of shoes and no end in sight…

It all began with my parents who bought me cool shoes and sneakers all the time. Even when I was a little kid I already had the chance to choose from nice sneakers and shoes from time to time. Back then I liked colorful shoes and often decided to pick the ones nobody else would like to wear. Just because nobody else wanted them. I was some kind of a „trendsetter“ back then and had my own style. I loved being different. I never liked football or other things kids in this age liked in the early and mid 80s.

(Our German speaking Sneakerholics can find this article in German after the English version)

Until my 25th birthday I bought sneakers occasional. I got myself a pair when I needed it or liked it. But I did not spend much time on getting info on new releases or sneaker hypes. When I saw a Nike Vandal, a Adidas Superstar or a Puma Clyde I looked out for it and bought it the next time I had the chance. From that time I kept a few sneakers like two pairs of the original Nike Air Trainer 1. Today they look really used because that’s what I did with sneakers back then – wearing them! Today there are still sneaker heads asking me where i got them from. Then the only thing I can say is: „I bought them when they were in stores back then.“

After I finished school and my bachelor of arts (hons) degree I started working in the media industry. I worked for television-stations and magazines as a freelancer and online-editor. In 2002 I started my own business.

One of the first jobs I did was to support a fashion shop. A friend of mine started it and I did all the media support. Things got bigger and bigger and I spend 80% of my working time in their offices. In 2005 this mail order was one of the top mail orders for urban fashion. I did all their advertising, took care of their website and and the layout of their monthly catalogue. I even created their logo.

When I quit in 2005 I left with a lot of knowledge. I learned about people and even more about the fashion business. I attended many national and international order dates and met interesting people during that time.

2007 I started my first real blog for another huge German mail order. More connections, more info, more knowledge. In 2009 this company changed the design and the concept of their page and I stopped working for them. Together with two very nice guys I started my very own thing: hypesRus.com.

Since 2009 there were only a few days that we did not put any news up on this page. Even on the weekends. We asked a few more guys to join the team and together we made hypesRus.com one of the biggest German websites for pop cultural news. Sneakers, Fashion, Music, Lifestyle,.. and so on. Most of the guys from back then are still with me. I never was a big fan of dumping people. The idea of having a team around this magazine kept me building it up.

With hypekids.net we launched a kids only blog in early 2012. Also this magazine is growing constantly these days and we are very happy with it.

In 2011 things changed rapidly. A lot of interesting companies came up to us and asked us to work for or with them. These companies put great content and events up on our site, supported us and invited us to join jury’s like this one here or to create limited products like t-shirts and other gear. We flew around the world and attended many interesting events all over the world. This made our page growing constantly until today and we are very happy about this.

While working on all these pages and reading many different blogs and magazine I started to understand the sneaker business. I learned about colorways, limited editions and got in touch with a lot of sneaker stores all over the world. I visited sneaker events all over Europe and liked to wear something nice on my feet – shoes that not everybody has the chance to buy, own or wear. I saw great musicians like Public Enemy, The Beastie Boys or Derek B. wearing fresh kicks all the time and actors with nice sneakers on their feet.

Today my collection consists of 100 pairs. Maybe a few less or more. The last ten years I spent a little money on a few very limited sneakers and bought a lot of cool regular releases from all my favourite brands.. A lot of Nike, Asics, Puma, Reebok and a few cool Adidas releases.

Most of these shoes have never been worn. Since I do not have a „sneaker room“ I had to store them in different places. That’s why I really like the Sneakerpedia idea. Finally I have the chance to collect online and show off my collection – mixed with some of the sneakers that members of my team own. We are uploading more and more of our shoes. So if you like to see what we got – check out our crate.

I don’t think all this makes me a die hard sneaker head. If I should have to describe myself I would say that I´m a sneaker interested guy. I have too much respect for guys spending all their money on shoes or waiting in line for days just to get limited edition sneakers. Also I am not a reseller. Even if I had the chance to buy limited edition sneakers I never sold them on eBay like people do these days.

Like I said: If you are interested to see what´s in my/our collection feel free to check it out here http://www.sneakerpedia.com/users/9466

http://www.hypesrus.com

http://www.hypekids.net

120 Paar Schuhe und kein Ende in Sicht!

Alles begann mit sehr verständnisvollen Eltern, die mir bereits im zarten Kindesalter die Chance auf feine Sneakers gaben. Damals wurden diese aber eher nach Farbe, Form oder irgendwelchen anderen optischen Kriterien gekauft. Die ersten Schuhe, die ich mit System kaufte, da ich mich erst einmal erkundigen musste, wo es sie gab, waren sonnengelbe Converse Chucks. Damals gab es noch kein Internet oder irgendwelche Online-Shops. Ich vermute sogar, dass ich auch noch nicht einmal ein Handy besaß. Ist also schon eine ganze Zeit her.

Somit hatte ich also schon in der Grundschule und später auf der weiterführenden Schule Schuhe von Adidas, Nike und Co. an den Füßen. Ohne zu ahnen, dass diese Dinger irgendwann mal zu meiner Leidenschaft werden würden. Ich war immer ein Trendsetter. Ein Typ, dem es eigentlich egal war, was andere trugen oder was gerade „angesagt“ war.

Bis zu meinem 25. Lebensjahr habe ich nämlich Schuhe gekauft, so wie ich sie brauchte. Klar, ich hatte immer so fünf Paare gleichzeitig – aber von Sammeln oder einem gesteigerten Interesse konnte man auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht sprechen. Heute bin ich froh, dass noch einige wenige Modelle aus dieser Zeit, zum Beispiel zwei Nike Air Trainer 1 in OG Colorways, behalten habe. Diese werden heute oft bestaunt – auch wenn sie ihre besten Tage bereits hinter sich haben. Dann sage ich immer: „Ich habe die gekauft als sie regulär im Handel war.“

Nach meiner Schulzeit, meinem Studium und einigen Gehversuchen in der Medienwelt machte ich mich im Frühjahr 2002 selbstständig.  Grafiken wollte ich machen, Visitenkarten, vielleicht Webseiten. Doch es kam alles anders als geplant.

Ein damaliger Freund wollte einen kleinen Klamottenladen eröffnen. Dort sollte es all die amerikanischen Marken geben, die man zu diesem Zeitpunkt (Anfang der 2000er Jahre) in Deutschland nicht bekommen konnte.

Der Plan ging auf und vier Jahre später war der kleine Laden einer der größten Mailorder-Shops für Urban-Fashion in Deutschland. Ich schreibe mir einen ganzen Batzen dieses Erfolges auf meine Fahnen, da ich seit Tag 1 verantwortlich für Erscheinungsbild, Auftreten und Wahrnehmung der Firma war. Sogar das Shop-Logo habe ich entworfen.

2005 endete die Zusammenarbeit nach gut vier Jahren. Außer einem dezenten Burn-Out Syndrom nahm ich eine ganze Menge Wissen mit. Wissen und Kontakte, die es mir auf Dauer einfacher machten,  in diesem Bereich Fuß zu fassen. Ich hatte viele internationale und nationale Events, Messen und Order-Termine mitgemacht, Metropolen besucht und Menschen kennengelernt.

2007 eröffnete ich für einen anderen großen Versandhandel meinen ersten Blog, den ich zwei Jahre lang mit Neuigkeiten aus der Mode und Musikwelt füllte. Dafür gab es nur kleines Geld – doch meine Liebe zu Blogs und dem was man heute Social Media nennt, war entfacht.

Als 2009 das Konzept des Mailorders geändert und somit auch die Zusammenarbeit beendet wurde, eröffnete ich mit zwei guten Jungs hypesRus.com. Meine eigene Seite.

Der Rest ist Geschichte. Seit März 2009 gab es nur sehr wenige Tage an denen wir keine Neuigkeiten auf unserer Seite veröffentlicht haben. Egal, ob Wochenende, Feiertag oder Bombenwetter. Mein Team und ich haben es geschafft bis heute über 15.000 Artikel zu veröffentlichen.

Sah es oft so aus als würden wir mit HYPES ARE US nicht weiter kommen; seit dem zweiten Halbjahr 2011 überschlagen sich die Ereignisse. Wir wurden von großen Unternehmen mehrmals um die halbe Welt geschickt, hatten die Chance mit großartigen Firmen an limitierten Textilien zu arbeiten und großartige Aktionen auf der Seite zu haben, werden in so großartige Jurys wie diese hier eingeladen und immer öfter auch als Berater in Anspruch genommen.

Wenn mir das in 2005 jemand erzählt hätte, ich hätte ihn ausgelacht. Heute bin ich froh, dass ich viele einfache Wege nicht gegangen bin, dass ich viele „verlockende“ Angebote ausgeschlagen und auf die richtigen Deals gewartet habe. Ich bin dankbar für ein tolles Team, welches mit mir täglich an der Seite arbeitet, dafür, dass mir nie die Ideen für neue Projekte und Konzepte ausgehen und dass ich meinen Traum wahr werden lassen konnte.

Meine etwa 100 Paar Schuhe, die ich aus allen Phasen dieser Karriere mit in die Jetztzeit gebracht habe, hatte ich lange Jahre lang an verschiedenen Stellen deponiert. Passend zur Anfrage von Sneakerpedia, ob ich eventuell ein Teil der Jury hier sein möchte, hatte ich im März diesen Jahres damit angefangen alle Schuhkartons in meinem neuen Büro zu fotografieren und an einem Ort lagern. Klar, dass mein Team mit dabei war und ebenfalls einige Schuhe dazu beigesteuert haben. Regelmäßig laden wir weiter Fotos in unsere Sammlung, die ihr euch gerne ansehen könnt.

One response to “Sneaker Spotlight: HypesRus – Chris Goertz

  1. Pingback: Sneakerpedia 'Crate of the Month' | HYPES ARE US | hypesrus.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s